Bastelsachen bei Tchibo: eine "kleine" Review

Dienstag, 25. Februar 2014

Hallo :)

Heute geht es mal nicht um eine Karte, sondern um ein bisschen Material.
Bei Tchibo gibt es derzeit Bastelmaterial. Ich hatte es zuerst in einem kleinen Katalog als Ankündigung gesehen und hatte allerlei ins Auge gefasst. Als ich die Sachen dann aber im Laden sah, habe ich doch nicht sehr viel mitgenommen.

Die folgenden Aussagen spiegeln meine eigene Meinung wider. Ich erhalte weder Geld, noch Sachgegenstände für diese Review. Auch über die Links erhalte ich keine Affiliate-Gebühren.
Es ist einfach nur eine kleine Review meinerseits, weil ich mich gerade danach fühlte. :)


Dabei in meinen Einkaufsborb waren auf jeden Fall die Karten mit Kuverts aus Büttenpapier. In einem ansprechenden Naturton. Den Preis fand ich unschlagbar, so dass ich da zugreifen musste. Die Karten sind zwar recht klein, aber so kann man auch noch rechts und links etwas überstehen lassen und es passt dennoch ins Kuvert. Das Papier fühlt sich gut an die Karten sind stabil. Karte und Kuvert wiegen zusammen 11g, so dass noch etwas Spielraum für Verzierungen ist, wenn man kein Überporto zahlen möchte.
http://www.tchibo.de/karten-set-buette-100-karten-mit-umschlaegen-p400046716.html
~*~
Die farbigen Kuverts und Karten sehen auch sehr gut aus, aber da ich so etwas noch habe, habe ich davon nichts gekauft. (Edit: Ich habe später noch solche Kartensets im Ausverkauf gekauft. Set "Regenbogen", Set "Festlich" und Set "Bunt" sind mittlerweile in meinem Besitz und ich bin zufrieden. Besonders toll ist, dass die Umschläge ein ganzes Stück größer sind als die Karten, so dass man die Karten reichlich verzieren kann und sie immer noch in das Kuvert passen. Neu dazu gekommen: Transparent und Pastell!)
"festlich" (30er)
"bunt" (30er)
"pastell" (100er)

transparent / Tonpapier (30er)
"Regenbogen" (100er)












~*~
Es gibt auch eine große Auswahl an Washi-Tapes. Da mir aber die Farben nicht gefielen, habe ich keine gekauft. Kann also dazu nicht viel sagen.
Edit (April 2015): Ich habe in der reduzierten Ecke in unserem Tchibo Washi-Tape gefunden und gekauft. Wie man auf dem Bild sieht, für 6 Euro. Die Kasse zeigte einen ursprünglichen Preis von 9,99 Euro. Ich glaube, vor Ostern gab es wieder Bastelzeug bei Tchibo und daher sind die noch. Aber ich weiß es nicht genau.
6 Euro für 12 Bänder mit je 12m fand ich ok. Und als ich sie auspackte und auf der Rolle sah, wie viel 12m sind, war ich echt schockiert. :D 

Da frage ich mich, wie viel auf anderen Rollen ist und da hab ich fast Angst, anderes zu nutzen. ;)
Die hellen Sorten sind durchschreinend, wie zu erwarten war. Es ist nun mal ganz normales, dünnes Washi-Tape. Es lässt sich spurlos wieder ablösen, aber löst sich nicht von selbst, wenn man es zu dekozwecken aufklebt.
Bin zufrieden mit meinem Einkauf.

Edit2 (Juni 2015): für 5 Euro habe ich noch ein anderes Washi-Tape-Set ergattert. Tchibo reduziert zwar immer gut, aber da ist oft schon das meiste weg. Da muss man schon mal ein bisschen Glück haben!

http://www.tchibo.de/deko-klebebaender-10er-set-p400046782.html?x=H4sIAAAAAAAAAAFiAJ3_ETMsDgAAAU3TmBCBABRBRVMvQ0JDL1BLQ1M1UGFkZGluZwCAABAAEFyDbjkBahQRAOz1ulRXFjYAAAAQdX5ySSdUYM-9Pd5bxhM62QAUJRZTqfAB5NHTKXUkHjb6BIdwi2MzP4NQYgAAAA%3D%3D

 Edit3 (April 2016): für 2,95 habe ich das folgende Washi Tape Set ergattert. Die Motive sind zwar teilweise etwas gewöhnungsbedürftig, aber für den Preis konnte ich es nicht liegen lassen. Vielleicht nehme ich welche mit in die Schule. Die Kinder sind auch ganz verrückt nach Washi Tapes. :)

~*~
Ich hatte zunächst auch ein Auge auf das Baker´s Twine geworfen, hatte aber schon beim Katalogfoto die Befürchtung, dass es zu dick sein könnte und genau so war es auch. Das erinnerte eher an Wolle als einen Faden. Und auch hierbei waren die Farben für mich eher kritisch. Besonders das Grün finde ich sehr abstoßend.
~*~
In meinem Korb landeten noch die 10 wasservermalbaren Tuschestifte. Da ich keine wasservermalbaren Filzer bisher hatte, wollte ich das gerne mal ausprobieren. Die Distress-Stifte finde ich sehr teuer, auch wenn sie ihr Geld vermutlich absolut wert sind, wollte ich es dennoch erst einmal ausprobieren, ob ich mich damit anfreunden könnte. Bisher habe ich ja nur mit Alkoholmarkern coloriert.
http://www.tchibo.de/10-tuschestifte-p400046792.html

Der erste Eindruck ist ganz gut. Die Stifte haben eine dünne und eine etwas dickere Spitze, wobei beide sehr hart sind, so dass beide Enden eher dünne Linien ziehen. Die Wasservermalbarkeit ist auf dem richtigen Papier super. Ist das Papier nicht für Aquarell- oder Wasserfarben geeignet, sieht man noch die die Striche, die man gezogen hat.

Edit: so, ich habe sie ausprobiert und fotografiert.
Allerdings habe ich kein weißes Aquarellpapier und kein sonderliches Talent dafür, Stempelmotive mit dem Pinsel auszumalen, wie ich festgestellt habe :D
Beim Stempelmotiv wollte ich mehrere Farben unterbringen, deswegen bitte über die Farbwahl hinwegsehen. ;)


Aber lange Rede kurzer Sinn: Die Beweisfotos... Tadaaa:

links immer die dickere Spitze und rechts die dünnere Spitze
leider ist keine ordentliche Hautfarbe dabei. Für solche Motive müsste man vorsichtig mit dem pink arbeiten.
Man muss auf jeden Fall geduldig sein und die Farben zwischendurch trocknen lassen, sonst laufen sie ineinander. Sollte klar sein, aber ich sags trotzdem noch mal, weil meine Geduld sich mal wieder in Grenzen hielt. :(

Hintergrundgestaltung mit wasservermalbaren Markern
stempeln mit wasservermalbaren Markern


~*~

Es gibt auch eine Box mit kleinen Holzstempeln. Die war auch auf meiner Vielleicht-Liste, aber auch nur, weil ich schon eine ähnliche Box von Tchibo habe. Ich bin sehr zufrieden mit den Stempeln. Die sind zwar sehr klein, aber es sind süße Motive. Roter Stempelgummi auf Holzblöcken. Da ich aber schon eine ähnliche Box habe und ich mein Budget nicht unnötig strapazieren wollte, sind die dageblieben, ansonsten hätte ich die vermutlich auch mitgenommen, denn über meine bisherigen Tchibo-Holzstempel kann ich nicht klagen. (Tchibo hatte wohl schon öfters solche Sets, die sich immer wie ähnelten.)
das neue Stempelset
mein altes Set















~*~
Ich habe auch eine ganze Weile vor dem Stempelkissen gestanden, konnte mich dann aber nicht entschließen, es zu kaufen. Ich habe viele schlechte Erfahrungen mit Stempelkissen gemacht und habs dann gelassen. Konnte man ja leider nicht ausprobieren.
~*~
Was aber mitgekommen ist, ist das Acryl-Stempel-Set. Zuerst war ich auch skeptisch, besonders da die Bilder auf der Verpackung alles andere als vielversprechend sind, aber das liegt an der Stempelfarbe, die dabei ist.

Was mir bei dem Set als erstes positiv auffiel war der Acrylstempelblock. Der hat genau die richtige Größe und ich finde ihn sehr handlich. Allerdings tragf mich kurz darauf fast der Schlag, als ich sah, wie die Clearstamps verpackt sind: Sie haften auf einer beschichteten Pappe und haben nur ein Stück Klarsichtfolie auf der Druckseite liegen. Ich muss mir noch überlegen, wie ich sie einpacke, dass da nichts passiert. Auf der Pappe sind die Motive aufgedruckt. Die Stempel an sich sind absolut farblos.
http://www.tchibo.de/acryl-stempel-set-p400046705.html

Ich hatte mir bei dem Preis keine all zu großen Hoffnungen über die Qualität der Stempel gemacht, war dann aber doch positiv überrascht. Die Stempel sind sehr fest und dick und lassen sich gut stempeln. Mit Pigment Ink sehen sie etwas besser aus, als mit Archival Dye Ink. Aber auch mit Memento sehen sie auf dem richtigen Papier gut aus. Die Stempelmotive sind recht groß, was aber an sich ja nichts schlechtes ist. Die Qualität finde ich auf jeden Fall besser als z.b. die Stempel von Viva Decor. Die von Tchibo sind nicht so wabbelig.
Der größte Nachteil des Sets sind die Stempelkissen. Die sind wirklich grottig. Mit soliden Gummistempeln gehen sie noch so, aber für detailreiche Stempel und die Clearstamps kann man sie knicken. Die Farbe ist zu flüssig, so dass sie Tropfen auf dem Stempel bildet und sehr schlecht druckt. Kleine Kinder könnten da Spaß dran haben, wenn sie damit stempeln oder Fingerabdruckbilder machen, aber der durchschnittliche Kartemacher, der Markenstempelkissen gewohnt ist, wird damit absolut nichts anfangen können.
Wem die Motive gefallen, der sollte sich das auf jeden Fall überlegen. Die 25 Stempel (auf der Packung steht nur 20?!) und der Acrylblock sind die 12,99 wert, würde ich mal sagen. Hab den Kauf zumindest nicht bereut.
~*~
Es gibt auch wieder ein großes Sortiment an Stanzern (Punches), allerdings hat mich da nichts umgehauen. Die Grundmotive hab ich zum größten Teil auch und im Moment finde ich meine BigShot eh interessanter. Aber mit den Punches, die ich in der Vergangenheit bei Tchibo gekauft habe, war ich sehr zufrieden.
~*~
Das Motivpapier und die anderen Papiere fand ich zum größten Teil wegen der Farben nicht ansprechend und preislich zu teuer.
Da halte ich lieber bei Aldi oder Lidl Ausschau nach Angeboten, denn dort bekommt man oft  Motivpapier-Blöcke von Folia, manchmal auch Papier von Ursus, zu einem sehr guten Preis, wenn man es mit dem Preis im Bastelladen vergleicht.

Liebe Grüße,

Natalie


P.S.: hier findet ihr alle Projekte, bei denen ich Tchibo-Bastelsachen verwendet habe.

Kommentare:

  1. Ich habe die Tuschestifte gekauft und muss an dieser Stelle alle warnen, die auf einen günstigen Ersatz von CopicMarkern hoffen: die Dinger sind, zumindest ohne Wasser, katastrophal mies. In etwa die Qualität von stinknormalen Filzstiften für den Schulbedarf - zugegebenermaßen sind Kinder (mit den entsprechenden nicht vorhandenen Qualitätsansprüchen) der Werbung nach zu urteilen auch die Zielgruppe. Es lassen sich damit Flächen nicht ohne Streifen malen und Schichten für Farbverläufe funktioniert auch nicht(da bröselt nur das Papier weg). Für schnelle Kritzeleien und zum Üben eventuell noch geeignet - das bekommt man aber im normalen Bastelladen wahrscheinlich günstiger.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Tuschestifte sind auch etwas ganz anderes als Copic-Marker. Copics sind auf Alkoholbasis und sind untereinander mischbar und verblendbar, so dass keine Streifen entstehen.

      Die Tuschestifte sind wasservermalbar und sehen dann auf dem richtigen Papier aus wie Aquarellfarben.
      Die Tuschestifte gehen eher in die Richtung der Distress Marker oder der Stampin-up-Marker.

      Wer günstige Copics erwartet, der wird ganz klar enttäuscht, weil es nun mal ein ganz anderes Produkt ist.

      Löschen
  2. Ich wollte mal ein paar Ergebnisse von den Markern sehen, deshalb bin ich auf dein Blog gestoßen. Ich habe mir die Stifte eben auch gekauft, aber noch nicht ausprobiert. Mal sehen, wie's bei mir so klappt.;)

    AntwortenLöschen
  3. Welches Papier ist denn geeignet? Ich habe es mit "normalem" Schreibpapier versucht und konnte gar nicht vermalen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch auf dem Papier eines Schulmalblocks geht es nicht so gut.Aalso ich habe immer Aquarellpapier benutzt. D.h. dickeres Papier, das dafür gedacht ist, mit Wasser drauf zu malen. Da bleiben zwar manchmal auch noch die ursprünglichen Striche zurück (sieht man zum Beispiel beim schwarz in dem Foto oben), aber das kann auch bei anderen wasservermalbaren Markern passieren. Auch teurere Aquarellmarker, wie die Spectrum Aqua Marker, lassen sich kaum auf normalen Papier vermalen.

      Löschen

Hi and welcome to my blog.
I hope you enjoy your visit and will leave me a comment and I sincerely hope that you will call back again.
With love and hugs,
Natalie :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 
FREE BLOGGER TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS